A B D E F J K L M P S T Z

Ansaaterde

Eine Aussaaterde bzw. Ansaaterde ist eine Mischung aus Erde, die auf die Bedürfnisse von Pflanzen Sämlingen angepasst wurde.

Beizung

Um Saatgut vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen, wird es oft gebeizt. Für die Beizung der Samen wird ein Pflanzenschutzmittel verwendet.

Direktsaat

Die Direktsaat ist eine Ackerbaumethode, bei der die Samen direkt nach erfolgter Ernte, ohne vorherige Bodenbearbeitung, in die Erde gebracht werden.

Dunkelkeimer

Pflanzen, deren Saatgut nur im Dunkeln keimen können, nennen sich Dunkelkeimer.

Einzelfrüchte

Einzelfrüchte bilden sich aus einem einzelnen oder aus mehreren Fruchtblättern einer Blüte. Die Frucht kann sich nach der Reife öffnen, um ihren Samen abzugeben

Frostkeimer

Frostkeimer sind Samen / Saatgut, welches eine Zeitlang Frost benötigt, um dann wenn es wärmer wird, zu keimen.

Jäten

Jäten bezeichnet die Praxis des Entfernens von unerwünschten Pflanzen, häufig Unkraut genannt, aus Gebieten, in denen Nutzpflanzen oder Zierpflanzen wachsen, wie Gärten, Terrassen und Balkone.

Jungfernfrüchte

Jungfernfrüchte entstehen aus weiblichen Blüten, die nicht befruchtet wurden. Sie bilden daher auch keine Samen aus und sind kleiner.

Keimprobe

Um sicher zu gehen, dass der Samen / das Samenkorn im Frühling auch keimt, macht man eine Keimprobe.

Kokosquelltöpfe

Torfquelltöpfe / Kokosquelltöpfe sehen wie Tabletten aus. Sie sind klein und flach. Getrocknetes Substrat ist von einem sehr feinen Netz umgeben.

Lichtkeimer

Lichtkeimer sind Pflanzen, deren Saatgut zu keimen viel Licht benötigt – also keine Erde oben drauf hat.

Löwenzahn

Der Löwenzahn – Taraxacum officinale – ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die typischerweise Wuchshöhen von 10 bis 30 cm erreicht. Der Stängel ist hohl und milchsaftführend.

Majoran

Wunderbar nutzbares Gewürzkraut. Die duftenden Blätter haben einen hohen Anteil ätherischer Öle.

Minigewächshaus

Wer keinen Platz für ein großes Gewächshaus im Garten oder auf der Terrasse hat, kann auf ein Minigewächshaus (Zimmergewächshaus) zurückgreifen.

Perlite

Perlite ist ein Substrat. Es erhöht die Luftdurchlässigkeit, ist strukturstabil, hat eine hohe Wasserspeicherkapazität, ist anorganisch, frei von Salz und Nährstoffen, PH-neutral

Pfeffer

Die Pfeffer Pflanze / Pfefferpflanze ist eine etwas holzige Kletterpflanze und kann zweimal jährlich geerntet werden. Sie wächst gerne an Bäumen.

Pflanzenvermehrung

Der Begriff Pflanzenvermehrung kommt aus dem Gartenbau, welcher die verschiedenen Möglichkeiten zur Vermehrung von Pflanzen anwendet.

Pusteblume

Der Löwenzahn – Taraxacum officinale – ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die typischerweise Wuchshöhen von 10 bis 30 cm erreicht. Der Stängel ist hohl und milchsaftführend.

Saatgut

Saatgut, auch bekannt als Samen, Saatkorn oder Samenkern, bezeichnet den Teil einer Pflanze, aus dem eine neue Pflanze entsteht.

Samen

Der Pflanzensamen / Das Saatgut besteht aus einer Samenschale und einem Keimling. Ein Samen wird befruchtet und wächst zu einer Pflanze heran.

Torfquelltöpfe

Torfquelltöpfe / Kokosquelltöpfe sehen wie Tabletten aus. Sie sind klein und flach. Getrocknetes Substrat ist von einem sehr feinen Netz umgeben.

Zerfallfrüchte

Zerfallfrüchte sind Früchte, die nach der Reifung in Teile zerfallen. Das kann in Spalten sein, oder sie zerbrechen ganz.

Ziertabak

Nicotiana x sanderae oder auch Ziertabak muss regelmäßig gegossen und gedüngt werden.

Zimmergewächshaus

Ein Zimmergewächshaus verwendet man, um Pflanzen aus Samen oder Stecklingen zu ziehen. Meist besteht es aus einer hohen Tasse und einer durchsichtigen Abdeckung.

Zweihäusig

Die Zweihäusigkeit bzw. Diözie bei Pflanzen. Auf getrennten Pflanzen einer Art kommen nur männliche oder nur weibliche Blüten vor.