Perfekte Tomaten im eigenen Garten

Lecker! Perfekte Tomaten im eigenen Garten!
Tomaten aus eigenem Anbau schmecken nicht nur lecker, man kann sie auch wunderbar nicht nur frisch, sondern auch passiert verwenden. Perfekte Tomaten aus dem eigenen Garten - der Terrasse oder sogar vom eigenen Balkon - sind das beliebteste Gemüse, das Hobbygärtner anpflanzen und auch nutzen.

Für die Verarbeitung bietet sich bspw. die Flotte Lotte Passiermühle an – sie ist ein Hilfsgerät, welches man für die Nutzung von passierten Tomaten perfekt nutzen kann. Daraus entstehen frische Tomatensoßen, Tomatensuppen und mehr. Und auch der frische Tomatensalat schmeckt mit Tomaten aus dem eigenen Garten am besten.

Erster Platz

Die Tomate belegt in Europa als beliebtestes Gemüse den ersten Platz. Denn das Aroma, das Aussehen und mehr sind perfekt geeignet für Vorspeisen und Salate. Genannt wird das Lieblingsgemüse der Europäer auch Liebesapfel, Paradeiser, Goldapfel und anders. Das Nachtschattengewächs wird viel in der Küche verwendet.

Vorteile

Die Vorzüge der eigenen Anzucht bei Tomaten liegen auf der Hand: Die Tomaten schmecken viel aromatischer und die eigene Tomatenzucht im Garten oder auf dem Balkon in Töpfen ist einfach.

Perfekte Tomaten kann man selber züchten oder kaufen

Der Hobbygärtner muss wenig beachten und hier wäre der Zeitpunkt der Pflanzung zu nennen. Das ist Anfang bis Mitte Mai. Hier werden die Tomatenpflanzen angeboten.

Es gibt die ganz normalen runden Früchte, die faltigen Früchte und auch die Cocktail- und Sherrytomaten sind beliebt. Des Weiteren kann man sich Pflänzchen für Riesentomaten gönnen, die bis zu 1 kg schwer werden.

Mehr als 10000 Tomatensorten gibt es. Der Aufwand ist gering und das Gemüse kann vielfältig verwertet werden.

Aussaat, Saatgut, etc.

Die Aussaat erfolgt Anfang April in etwa. Davor ist es nicht sinnvoll, da die Pflanzen sonst zu wenig Licht erhalten. Viele kaufen schon perfekte Tomaten, bzw. die fertigen Pflänzchen, aber auch mit Saatgut kann man beginnen. Sherrytomaten, Fleischtomaten, Eiertomaten oder auch Rispentomaten werden angeboten in Rot, in Schwarz, in Gestreift oder auch in Gelb.

Die Aussaat erfolgt in Kistchen, in Blumentöpfen oder im Gewächshaus. Die Anzuchterde muss leicht angefeuchtet werden. Die Samen werden im Abstand von ein bis zwei Zentimetern gelegt und mit einer dünnen Schicht Sand bedeckt. Dann werden die Saattöpfe mit Folie abgedeckt.

Anschließend kann man die kleinen Pflanzen in ca. einer Woche pikieren (vereinzeln) und in einzelne / größere Blumentöpfe setzen. Dabei sollten die ersten Töpfe ungefähr einen Durchmesser von 7-10 cm haben. Viel Licht, Schutz vor direktem Regen, Kühle und ein regelmäßiges leichtes Gießen sind dann wichtig.

Die Pflanzen gedeihen immer mehr und stehen an einem kühlen und hellem Ort. Wer ein Gewächshaus hat, der kann sicher sein, dass Minusgrade den Pflänzchen nichts anhaben können. Eine Auspflanzung ins Freiland ist erst ab der zweiten Maiwoche (bzw. nach den Eisheiligen) möglich und empfohlen. Ab dieser Zeit ist es auch wichtig ihnen ein wenig Nahrung zukommen zu lassen in Form von Dünger - möglichst in Bio Variante. In einem weiteren Artikel haben wir Ihnen Tipps zum Tomaten düngen zusammen gestellt.

Perfekte Tomaten = Leckeres Resultat

Wer Tomaten im eigenen Garten angepflanzt hat und sie dann im Sommer erntet, kann leckere Sachen daraus machen. Der klassische Tomatensalat oder die belegte Pizza sind eine Variante. Aber auch mit passierten Tomaten lassen sich leckere Gerichte zaubern. Die Sauce Bolognese und die Füllung des Butternusskürbisses ist nur ein Beispiel. Auch das Eingefrieren und das Einwecken von Tomatensuppe oder Tomatenmark ist eine gute Möglichkeit, perfekte Tomaten aus dem eigenen Garten auch im Winter zu genießen.


Perfekte Tomaten züchten und verwenden - Fotonachweis: Bild von Pixabay