Die Südseemyrte auf dem Balkon pflanzen

Die Südseemyrte auf dem Balkon pflanzen

Die Südseemyrte „Leptospermum scoparium“ ist eine wunderschöne, blühende Pflanze aus der australisch-neuseeländischen Flora. Auch wenn man für die Pflege der Südseemyrte etwas Fingerspitzengefühl benötigt, ist es die Mühe wert, ihr einen Platz auf unserem Balkon oder der Terrasse zu geben.

In diesem Beitrag geben wir Ihnen ein paar hilfreiche Tipps zur Pflege und Überwinterung der Südseemyrte. Kaufen können Sie Leptospermum scoparium in gut sortierten Gartencentern oder bei Online-Händlern als Pflanze*.

Allgemeines zur Südseemyrte

Die ursprüngliche Heimat der Südseemyrte ist Neuseeland und der Norden Australiens. Daher stammen auch ihre weiteren Bezeichnungen wie Neuseelandmyrte oder Manuka Pflanze. Dieser Name stammt von den Ureinwohnern Neuseelands - den Maori, welche die Pflanze schon vor Jahrhunderten in vielerlei Hinsicht in ihrer Heilkunde nutzten. In der Natur wächst die Südseemyrte als Strauch oder Baum und sie kann beachtliche Höhen von 10 Metern oder mehr erreichen. Sie gedeiht vor allem an offenen Standorten wie zum Beispiel Hanglagen, Flusstälern oder Waldrändern. Wie die meisten anderen Myrtengewächse, ist auch Leptospermum scoparium relativ anspruchslos und kommt mit wenig Nährstoffen aus. Sie benötigt jedoch einen permanent feuchten, aber nicht zu nassen Boden.

Pflanze Blume Manuka Leptospermum scoparium

Die Blätter der Südseemyrte sind klein und duften aromatisch, wenn man an ihnen reibt. Die ätherischen Öle der Pflanze haben eine Heilwirkung, die schon von den Maori zur Behandlung unterschiedlicher Krankheitsbilder verwendet wurden.

Die Blüten blühen in den Farben Weiß, Rosa oder Rot und wachsen in den Blattachsen und auch an den Enden der Äste. Die Blütezeit ist von Januar bis Juni.

Wussten Sie, dass auch die Blüten der Südseemyrte etwas ganz Besonderes sind? Aus ihnen wird der weltberühmte und sehr kostbare Manuka Honig gewonnen. Denn nur die Blüten der Südseemyrte besitzen das einzigartige Kohlenhydrat Dihydroxyaceton (DHA), welches von den Bienen aufgenommen und im Verarbeitungsprozess im Bienenstock umgewandelt wird in den leistungsstarken Wirkstoff Methylglyoxal (MGO). Dank dieses besonderen Wirkstoffes wird Manuka Honig beschrieben als: antiseptisch, antibakteriell, antimykotisch, antiviral, antioxidativ, entzündungshemmend und wundheilend.

Die Pflege der Südseemyrte

Die Südseemyrte ist in unserem Klima nicht winterhart und muss demnach als Kübelpflanze gehalten werden, wo sie eine Größe von ein bis drei Metern erreichen kann. Hierbei ist es wichtig, dass sie richtig gegossen wird, denn aus ihrer Heimatregion ist die Pflanze dauerhaft gewöhnt an feuchte Böden, welche aber zugleich durchlässig sind.

Das richtige Gießen

Der wesentliche Erfolgsfaktor zur Pflege ist also die richtige Dosierung des Wassers. Gießen Sie zu wenig Wasser, trocknet der Wurzelballen völlig ab und die Südseemyrte wird schnell absterben. Zu viel Wasser führt jedoch zu Staunässe, was ebenfalls gefährlich werden kann. Das Wasser sollte auf keinen Fall in der Unterschale stehenbleiben. Warten Sie also am besten immer mit dem Gießen, bis die Erde zur Hälfte abgetrocknet ist. Es empfiehlt sich, mit kalkarmem Wasser oder idealerweise mit Regenwasser zu gießen. Wie bei allem Kübelpflanzen auch, ist der beste Zeitpunkt am Morgen.

Der beste Standort

Der beste Standort ist einfach zu beschreiben: in der vollen Sonne! Die Blütezeit der Südseemyrte beginnt im Winter, daher ist es sinnvoll, den Topf früh um- oder rauszustellen. Keine Sorge, die Pflanze kann Temperaturen von bis zu -5° C aushalten. Optimal ist ein Südbalkon oder ein Süd-/Südwestfenster in der Wohnung oder im Haus. Wenn Sie hier die Pflanze platzieren, können Sie schon früh die tollen Blüten genießen.

Weiterhin sollte die Südseemyrte nicht völlig freistehen, sondern am besten in einer Ecke durch zwei Wände geschützt stehen. Achten Sie darauf, dass sie tatsächlich die Sonne abbekommt und nicht im Schatten steht. Dabei kann es helfen, den Top erhöht aufzustellen.

Erde und Dünger

Die Südseemyrte stellt keine hohen Ansprüche und sie muss somit nicht gedüngt werden. Als Erde empfiehlt sich eine lockere Rhododendronerde. Mischen Sie noch ein bis zwei Hände Quarzsand darunter, damit die Durchlässigkeit erhöht wird. Der Topf muss in jedem Fall Abflusslöcher haben und er sollte nicht zu groß sein.

Schneiden und Überwintern

Regelmäßiges Stutzen hilft, eine kompakte und gut verzweigte Südseemyrte zu erhalten. Den Zuwachs können Sie, ähnlich wie beim Buchsbaum, relativ kurzhalten. Schneiden Sie dabei jedoch nicht in das alte Holz, das verkraftet die Pflanze weniger gut. Der beste Zeitpunkt zum Schneiden ist nach der Blüte.

Die Manuka Pflanze mag überhaupt keine kalten Temperaturen und muss deshalb den Winter in einem Winterquartier verbringen. Zum Überwintern eignet sich ein heller Standort mit Temperaturen zwischen 7° C und 9° C. Ein Wintergarten ist beispielsweise der perfekte Platz. Wichtig ist vor allem, dass die Südseemyrte genügend Licht bekommt.