Teil 3: Kräuter anbauen

Aus unserer Serie Pflanzen für Terrasse und Balkon

Kräuter anbauen ist nicht nur einfach - sondern auch schmackhaft und hilfreich für die Verdauung. Zudem verfügen sie auch über verschiedene Heilkräfte. Kräuterpflanzen eignen sich gut für den Anbau in einer Kräuterspirale (beides auf *Amazon: Balkon* u. Terrasse*) oder in einem großen Pflanzkübel. Beachten Sie bei Ihrer Auswahl, dass eng zusammenstehenden Pflanzen gut miteinander harmonieren sollten!

Gefällt Ihnen die Idee, sich Ihre Lieblingskräuter direkt vom Balkon oder von der Terrasse zu holen? Wir zeigen Ihnen, wie das in einfacher Form geht.

Standort und Kräutersorten

Winterharte Kräuter wie der Ysop, sind beliebt bei Schmetterlingen - und schmecken lecker!

Winterharte Kräuter wie der Ysop, sind beliebt bei Schmetterlingen - und schmecken lecker!

Sonnig

Die meisten Kräuter mögen viel Sonne und nur wenig Wasser. Daher eignet sich natürlich hierfür ein Südbalkon / oder eine Südterrasse am besten.

  • Ysop
  • Basilikum (auch Strauchbasilikum)
  • Salbei
  • Rosmarin
  • Thymian
  • verschiedenste Arten von Minzen
  • Oregano
  • Zitronengras (keine Kälte / Frost)
  • Lavendel
  • Majoran

Halbschattig / Schattig

Aber auch für den Halbschatten bieten sich einige Kräuterpflanzen an. Einige können sowohl in der Sonne stehen als auch im Schatten – im dunkleren treiben sie nur nicht ganz so heftig aus:

  • Kresse
  • Liebstöckl (Maggikraut)
  • diverse Minzen
  • Petersilie
  • Kerbel
  • Currykraut
  • Schnittlauch
  • Schnittknoblauch
  • Zitronenmelisse
  • Borretsch
  • Dill
  • Jiaogulan
  • Koriander

Vollschatten

Leider nur wenige Kräuter kommen mit vollem Schatten klar. Unter anderem

  • Bärlauch
  • Waldmeister
  • Weinraute
  • und Brunnenkresse


pflanzkuebel-direkt.de

Kräutererde / Blumenerde

Fast alle Pflanzen haben natürlich eines gemeinsam – sie lieben fruchtbare Erde. Daher bitte keine Billigerde vom Supermarkt nehmen, sondern eine gehaltvolle Gärtnererde (wie diese Erde auf Amazon*)! Zur Info: Viele Unterschiede gibt es zwischen einer „Kräuter-“ und „Blumen-“ Erde nicht.

Pflege der Kräuter

Kräuter gießen

Seien Sie umsichtig mit dem Gießen – Ein Rosmarin ist nicht so durstig wie eine Kresse! Prüfen Sie die Feuchtigkeit nicht „auf“ der Erde, sondern stechen Sie mit dem Finger „in“ die Erde, um die Feuchtigkeit zu prüfen.

Kräuterdünger

Wenn Sie die jungen Kräuterpflänzchen (nach den Eisheiligen!) gepflanzt haben, benötigen diese erst einmal keine weiteren Stoffe zum Anwachsen. Ab der 5. Woche können Sie damit anfangen, die Kräuterpflanze zu düngen. Im Abstand von ca. 2 Wochen, je nach Gehalt des Düngers. Wir schwören auf unsere Flüssigdünger, da diese die Kräuterpflanzen nicht überdüngen können.

Überwintern der Kräuter

Im Herbst / Winter sollten Sie sich überlegen, welche der Kräutersorten frostfrei gehalten werden müssen und welche nur eine Abdeckung benötigen.

Die Beiträge zu dieser Serie