Winterharte Pflanzen – Artikelserie Pflanzen f. Terrasse u. Balkon

Teil 1: Winterharte Pflanzen | Aus der Serie Pflanzen für Terrasse und Balkon

Winterharte Pflanzen sind resistent gegen Frost und winterliche Witterung. Der Maßstab ihrer Widerstandsfähigkeit wird durch das Klima ihres Ursprungslandes gesetzt. Pflanzen, die in Südeuropa wachsen und dort winterhart sind, wären es jedoch nicht unter deutschen Bedingungen.

Beachten Sie: „Winterfest“ oder „frostresistent“ ist nicht gleich winterhart. Diese Bezeichnungen bedeuten nicht, dass eine Pflanze im Freien überlebt!

Welche Pflanzen sind bei uns winterhart?

Wir wollen Ihnen einen kleinen Überblick über einige winterharte Pflanzen – unterteilt in die verschiedenen Arten – geben:

  • ♣ Blumenzwiebeln: Märzenbecher, Schneeglöckchen, Vorfrühlings-Alpenveilchen, Osterglocke
  • ♣ Gräser: Blutgras, Silber-Chinaschilf, Blaustrahlhafer, Moor-Reitgras, Bambus (einige Sorten)
  • ♣ Stauden: Pfingstrose, Christrose (blüht sogar im Winter), Glockenblume, Herbstastern
  • ♣ Gehölze: Immergrüne Magnolie, Eibe, Buchsbaum (eignet sich gut als Formschnittgehölz, bedarf jedoch Schutz vor dem Buchsbaumzünsler)
  • ♣ Minibäume: Zwerg-Kiefer, Fächerahorn
  • ♣ Stechpalmengewächse: Europäische Stechpalme Ilex
  • ♣ Lippenblütler: Echter Lavendel
  • ♣ Steinbrechgewächse: Purpurglöckchen
  • ♣ Heidekrautgewächse: Azalee/Rhododendron
  • ♣ Hahnenfußgewächse: Clematis

Welcher Dünger eignet sich für winterharte Pflanzen?

Das Düngen ist abhängig davon, wie groß der Nährstoffbedarf Ihrer Pflanzen ist und welchen Dünger Sie verwenden. Es gibt Lang- oder Kurzzeitdünger mit unterschiedlichen Zusammensetzungen. Wichtige Bestandteile sind u.a. Stickstoff, Phosphor und Kalk.

Üppige Blütenpracht bedeutet, dass eine Pflanze einen großen Nährstoffbedarf besitzt. Sie müssen die Düngedosis deshalb nach dem Bedarf der Pflanzen richten. Eine ratsame Düngezeit ist ab Frühjahr bei einer Bodentemperatur von ca. 8°C und mehr. Schnell wirksam ist Flüssigdünger, den Sie zum normalen Gießen auch unmittelbar auf die Blätter sprühen können.

Im Winter benötigen Pflanzen keinen Dünger und nur wenig Wasser (Gehölze ohne Blätter fast nichts). ABER! Die meisten Pflanzen gehen nicht aufgrund von Frost kaputt, sondern weil sie zwischendurch an frostfreien Tagen nicht gegossen wurden.

Für die Terrasse oder Balkon - Auch winterharte Pflanze benötigen ihren Kübel / Topf!
Für die Terrasse oder Balkon - Auch winterharte Pflanze benötigen ihren Kübel / Topf!

Balkonkasten und Kübel / Blumenkübel - frostsicher

Blumenkübel sind nicht nur zweckdienlich, sondern geben mit interessanten Designs Balkonen und Terrassen das gewisse Etwas.

Ein "vorher überlegen" spart Nerven, Arbeit und den Geldbeutel! Nicht voller Freude im Markt sofort das "schönste" kaufen und weil man ja so oder so mal gerade da ist.

Zudem ist es auch wichtig, auf (sehr) gute Qualität zu achten. Für qualitativ gute und schöne Pflanzenkübel können wir die Firma Pflanzkübel-DirektPflanzkübel* (Made in Germany) empfehlen.

Welche Sorten / Arten Material bieten sich an?

  • ♣ Polyrattan: Das Flechtmaterial sieht dem natürlichen Rattan ähnlich, besteht jedoch aus Kunststofffasern (Polyethylen). Dadurch eignen sich diese Pflanzkübel auch für draußen – sie sind UV-beständig, wetterfest, langlebig und resistent gegen extreme Kälte (bis ca. -85°C) und Hitze.
  • ♣ Fiberglas: Pflanzkübel aus Fiberglas sind wetterfest und robust sowie resistent gegen Frost und UV-Licht. Sie sind leicht und isolieren zugleich die Wurzeln der Pflanzen gut. Ein qualitativer Pflanzkübel besteht aus Fiberglas und Kunstharz.
  • ♣ Kunststoff: Hier empfehlen sich PE (Polyethylen) - Kübel. Diese sind stabil und pflegeleicht und trotzen Frost, Sonne und Wetter.
  • ♣ Edelstahl: Dieses Material eignet sich für einen modernen Look. Es ist rostfrei, wetterfest und sehr stabil. Allerdings sind Edelstahlkübel etwas schwerer als andere Materialien, kosten meist mehr und sind oft nicht in anderen Farben erhältlich. Sehr cool sehen verschieden hohe Gefäße aus!


pflanzkuebel-direkt.de

Erde / Pflanzenerde / Blumenerde

Um den Pflanzen die perfekten Bedingungen zum Gedeihen zu geben, bedarf es hochwertiger Blumenerde*. Schließlich muss sie die Pflanzen nähren und als Wasserspeicher eine bestimmte Konsistenz bewahren.

Aus diesem Grund besteht die Erde meist aus Torf, Ton, Kalk, teilweise auch aus Komposterde und Pflanzenfasern sowie Düngemittel. Geben Sie zudem lieber ein paar Euro mehr für eine qualitative Pflanzenerde aus – Sie werden sehen, wie sich das auf Ihre Pflanzen auswirkt!

Wenn Sie Pflanzen im Markt oder in einer Gärtnerei gekauft haben, reichen die Nährstoffe im Normal für noch 2 Wochen - einige Erdenhersteller versetzen diese gleich mit Langzeit Dünger (dann geht es bis 3 Monate - ich persönlich halte davon nichts, da man nicht weiß was drin ist). Spätestens dann sollten Sie die Blumen / Pflanzen ihrem Bestimmungsort zuführen – und umtopfen in vernünftige Kübel.

Blumen & Pflanzen einpflanzen

Winterharte Pflanzen müssen nicht zwingend jährlich umgetopft werden – wenn diese aber schon die Erde nach oben drücken, wird’s Zeit! Die beste Umtopf Zeit ist der Frühling / Frühsommer – schlecht dagegen im / zum Winter. Dann aber bitte immer nur ca. 2-3cm größere Töpfe (2-3 Fingerbreit an den Seiten und nach unten) nehmen und nicht gleich riesengroße Kübel / Töpfe.

  • ♣ Sie haben einen alten (vielleicht sogar kaputten) Tontopf? Perfekt! Zerschlagen Sie ihn in so kleine Stücke, dass diese innen auf den Boden des neuen Topfes passen. Legen Sie ein paar Tonscherben in den Topf, so dass sie einen Hohlraum darunter bilden. Grund dafür ist, dass das Wasser somit besser abfließt und keine Staunässe entsteht.
  • ♣ Super (kein Muss) wäre als nächstes eine Tonkugelschicht (wir nehmen Tonkugeln* ... es geht auch grober Split o.Ä.) – die gibt es auch in größeren Säcken zu kaufen.
  • ♣ Anschließend kommt ein Stück Flies* auf den Boden, damit die Erde nicht zwischen die Kugeln rutscht.
  • ♣ Geben Sie eine Schicht Erde darauf – ggf. gemischt mit einem Langzeitdünger*.
  • ♣ Setzen Sie nun Ihre Pflanze ein (evtl. die Wurzeln an- / aufreißen) und füllen Sie ringsum mit Erde auf.
  • ♣ Als letztes wird die Pflanze mit genügend Wasser gegossen – es muss unten richtig rauslaufen. Drücken Sie die Pflanze dann noch einmal gut in die Erde, damit sich Hohlräume zwischen Wurzeln und Erde schließen.

Letzte Aktualisierung am 18.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Letzte Aktualisierung am 20.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Letzte Aktualisierung am 18.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Letzte Aktualisierung am 20.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Direktes Düngen (bis auf den ggf. genutzten Langzeitdünger) muss noch nicht sein, denn die qualitative Blumenerde beinhaltet genügend Nährstoffe für mind. 2 Wochen. Ab der dritten Woche sollten Sie nachdüngen – wir empfehlen Flüssigdünger.

Bio Sud Produkte – aus eigener Herstellung!