Erdfloh – Psylliodes

Detailinfos Erdfloh (Psylliodes):

Aussehen: Der Erdfloh ist ein ca. 3 bis 5 Millimeter kleiner Käfer. Seine Form ist länglich bis oval. Er ist glänzend und Blauschwarz. Er kann sehr weit springen.

Schäden, die entstehen können: Der Erdfloh frisst mit Vorliebe junge und zarte Blätter. Es entsteht Lochfraß bei den befallenen Pflanzen. Wenn Pflanzen mit Erdfloh Larven befallen sind, dann kann ein Totalverlust der Pflanze eintreten.

Maßnahmen zur Entfernung: Sobald kleine und runde Bissstellen an den Blättern zu erkennen sind, kann dies ein Zeichen von Erdfloh Befall sein. Hier hilft es die betroffenen Pflanzen mit einem Besen vorsichtig abzukehren. Der Floh findet den Weg nicht mehr zurück und auch Schwefelstreichhölzer helfen ihn zu bekämpfen. Diese müssen einfach mit dem Schwefelkopf in die Erde gesteckt werden. Mit regelmäßigem Harken und Gießen kann dem Erdfloh vorgebeugt werden.

Es gibt über 200 bekannte Arten vom Erdfloh, wovon in Europa ca. 100 vorkommen.

Lebenszyklus

Der Erdfloh hat einen bemerkenswerten Lebenszyklus, der je nach Art und klimatischen Bedingungen variiert. In der Regel legen erwachsene Weibchen ihre Eier in der Erde nahe der Wurzeln von Pflanzen ab. Nach einer kurzen Inkubationszeit schlüpfen Larven, die sich von den Wurzeln der Pflanzen ernähren und erheblichen Schaden anrichten können. Nach der Verpuppung im Boden schlüpfen die neuen Erwachsenen und der Zyklus beginnt von Neuem. Erdflohlarven können je nach Art und Umgebung mehrere Wochen bis Monate im Boden verbringen, bevor sie sich verpuppen und schlüpfen.

Präventive Maßnahmen

Um einen Befall von Erdflohlarven zu vermeiden, ist es wichtig, den Boden regelmäßig zu bearbeiten und zu lüften, was hilft, die Eier und Larven des Erdflohs zu zerstören. Es ist auch vorteilhaft, Pflanzen mit stärkeren Blättern zu wählen, da diese für die Erdflohschädlinge weniger attraktiv sind. Nützlinge wie Vögel, Igel und Spinnen können ebenfalls dabei helfen, die Erdflohpopulationen in Schach zu halten.

Natürliche Abwehrmittel

Zusätzlich zu den oben genannten Methoden gibt es auch natürliche Abwehrmittel, die bei der Bekämpfung des Erdflohs helfen können. Pflanzen wie Knoblauch, Zwiebeln und verschiedene Kräuter können abstoßend auf den Erdfloh wirken und ihn davon abhalten, sich in Ihrem Garten niederzulassen. Darüber hinaus gibt es verschiedene organische Pestizide auf Basis von Neemöl oder Pyrethrum, die gegen den Erdfloh wirksam sind, ohne dabei nützliche Insekten oder das Ökosystem zu schädigen.

Ähnliche Einträge